Vom Außenseiter zum Preisträger

BildDie Gesangsklassen 6b und 7b des Ludwig-Uhland-Gymnasiums haben sich sehr überraschend beim Landeschorwettbewerb in Bretten für den Deutschen Chorwettbewerb 2018 qualifiziert.Vor kurzem haben die Schülerinnen und Schüler der Gesangsklassen Unglaubliches geleistet: „Ich war noch nie so nervös in meinem Leben, aber dann, als wir auf der Bühne waren, war es einfach nur noch toll!“, war von einer Schülerin kurz nach dem Wertungssingen zu hören. Vorgetragen wurden der Jury am Austragungsort Bretten bei Karlsruhe drei Wahlstücke: „Cerf Volant“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, die zeitgenössische Komposition „Vöglein im hohen Baum“ von Nikodemus Gollnau und „Irgendwas bleibt“ von Silbermond. Der rhythmisch anspruchsvolle „Musikanten-Kanon“ von Jens Rohwer war dagegen das Stück, das für alle Chöre der Wettbewerbskategorie Pflicht war.

Am Wettbewerbstag selbst trotzten die Schüler souverän nicht nur den langen Wartezeiten vor Ort, sie begegneten manch schnippischem Blick der Mitkonkurrenten gelassen und konnten zuletzt der eigenen Aufregung durch absolute Konzentration und große Lust am gemeinsamen Singen und Musizieren ein Schnippchen schlagen. Das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“ und die Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb 2018 in Freiburg sprechen für sich.

David Schmid und Sebastian Auer, die beiden Gesangs- und Musiklehrer der Siegerklassen, meldeten sich Anfang März diesen Jahres zum Landeschorwettbewerb an. Es folgte ein halbes Jahr intensive Probenarbeit unter der Woche und auch manchmal an Wochenenden. „Wir wollten den Schülern und uns ein neues, reizvolles Ziel setzen, um weiter am Chorklang und an der eigenen Stimme zu arbeiten.“, war von beiden zu hören. Sie berichten weiter von einer unglaublichen Entwicklung, die sie – alle Höhen und Tiefen eingeschlossen– in dem halben Jahr Vorbereitungszeit mit ihren Schülern durchgemacht haben.

Der Sieg kam für alle Beteiligten sehr überraschend, weil es im Vorfeld unwahrscheinlich schien, dass eine Schule gewinnen könnte. Bestand doch die Konkurrenz aus nicht Geringeren als etablierten Kinder- und Jugendchören, die bereits einen großen Erfahrungsschatz als Wettbewerbschöre zu diesem Ereignis mitbrachten.Bild

Erst seit etwas mehr als zwei Jahren gibt es die „Gesangsklasse“ am Ludwig-Uhland-Gymnasium. Es ist bisher ein musikpädagogisches Erfolgskonzept, für das sich mittlerweile über 90 Schülerinnen und Schüler entschieden haben. Im Unterricht überwiegt zunächst die Methodik des Vormachens und Nachahmens; aber auch das Improvisieren und das Spiel mit der Stimme ist ein wichtiger Bestandteil zur Entwicklung der Kreativität und des selbstbewussten Umgangs mit der eigenen Stimme.

Ausgelassen feierten die Schüler nach dem Wettbewerb mit „La-Ola-Wellen“ im Klassenzimmer ihren Erfolg. Und sie freuen sich schon, wenn das Wagnis in Freiburg im Mai kommenden Jahres beim Deutschen Chorwettbewerb in die nächste Runde geht.

 

 Bild Bild

 

Bild  Bild Bild